Die weltweite Corona-Pandemie ist eine für uns alle noch nie dagewesene Gesundheitskrise, die massiv in unser aller Alltag mit seinen unterschiedlichen Ausprägungen einschneidet.

Zentrale Informationsquelle für Schleswig-Holstein

Auf den Seiten der Landesregierung finden sich alle offiziellen Erlasse und Verordnungen, FAQs und Fachinformationen der einzelnen Ministerien. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Für Anfragen und Hinweise hat die Landesregierung Schleswig-Holstein eine zentrale Anlaufstelle geschaffen: Tel.: 0431 / 7970 0001 oder per Mail: corona@lr.landsh.de

Gemeinsam gegen Verschwörungsmythen

Der Bundesverband hat einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie du Verschwörungsmythen entlarven und entgegentreten kannst. Alle Tipps findest du hier.

Wir sind alle aufgerufen, alles dafür zu tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und besonders gefährdete Menschen zu schützen. Jetzt ist die Zeit für eigenes verantwortungsvolles Verhalten und Solidarität. Wir Schleswig-Holsteiner*innen schaffen das ziemlich gut und diszipliniert. Für ihren verantwortungsvollen Umgang und die große Solidarität untereinander danken wir den Bürger*innen sehr! Wir alle warten auf das Abflachen der Kurven dennoch: Wann der jetzige Zustand langsam wieder gelockert werden kann, ist nicht klar. Wir werden maßgeblich den Analysen und Empfehlungen der Virolog*innen folgen.

Wir möchten uns bei denjenigen bedanken, die sich jetzt gerade in vielen systemrelevanten Berufen für uns alle einsetzen und das alltägliche Leben funktionierend halten. Einen besonderen Dank und Anerkennung verdienen die Pfleger*innen, Sanitäter*innen, Ärzt*innen und alle anderen im Gesundheitswesen. Deren Belastung ist enorm und wir sollten alles zu ihrer Unterstützung tun – jetzt in der akuten Situation durch eigenes verantwortungsvolles Verhalten und grundsätzlich durch unsere politische Arbeit für eine gerechte Gesundheitspolitik.

Coronakrise

In der Corona-Krise wird das traditionelle Familienbild verfestigt

Coronakrise

Die Grenzen innerhalb Europas wieder öffnen!

Coronakrise

Eltern und Kinder in der Krise entlasten


Wo kann ich mich informieren?


Welche Möglichkeiten zum Faktencheck gibt es gegen Fake-News?

Der Bundesverband hat einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie du Verschwörungsmythen entlarven und entgegentreten kannst. Alle Tipps findest du hier.

Prüfe bitte Informationen insbesondere aus Messenger-Gruppen auf seriösen Nachrichtenseiten nach und verbreite keine Fake News, https://www.mimikama.at und der Faktenfinder der Tagesschau-Redaktion https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ sind gute Möglichkeiten zur Aufklärung.


Was tun die GRÜNEN in Schleswig-Holstein politisch?

Oberstes Ziel ist der Schutz der gesamten Bevölkerung und die Verlangsamung der Virusausbreitung. Die von uns mit geführte Landesregierung leistet wirkungsvolles und entschlossenes politisches Krisenmanagement. Im täglichen Austausch mit Landtagsfraktion und den Kabinettsmitgliedern bewerten wir die Lage und erarbeiten Lösungen zur Existenzsicherung, für Wirtschafts- und Kulturhilfen, den Sport, Kitas, (Hoch-)Schulen und die vielen weiteren Bereiche unserer Gesellschaft, die vom Virus getroffen werden. Unser Ziel ist es, die (individuellen) wirtschaftlichen Folgen für die Menschen in Schleswig-Holstein erträglich zu halten und politische Antworten zu geben. Niemand soll durch das Raster fallen!

Unsere GRÜNE Finanzministerin hat am 6. April 2020 dem Landtag eine Erweiterung der Spielräume für Finanzhilfen vorgeschlagen. Der Nachtragshaushalt sieht Hilfen in diesem und nächstem Jahr von bis zu einer Milliarde Euro vor. Details zum Nachtragshaushalt finden sich auf den Seiten des Finanzministeriums. Die Landesregierung hat dazu verschiedene Hilfspakete in einer Höhe von 650,5 Mio. € beschlossen, die die Hilfen des Bundes ergänzen:

  • 300 Millionen Euro Mittelstandssicherungsfonds
  • 150 Millionen Euro Zuschussprogramm für Unternehmen mit mehr als zehn und bis zu 50 Beschäftigten
  • 80 Millionen Euro Zuschussprogramme für Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie Einrichtungen des Natur- und Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung, Einrichtungen der Minderheiten und Volksgruppen, Sport sowie Digitalisierungsprojekte
  • 50 Millionen Euro für die Kommunen zur Kompensation des Ausfalls der Einnahmen durch die Kita-Beiträge für zwei Monate
  • 20 Millionen Euro für die Kompensation an die Träger für den Ausfall der Einnahmen aus Beiträgen für die offene Ganztagsbetreuung an Schulen für zwei Monate
  • 40 Millionen Euro für einen Pflegebonus
  • 5,5 Millionen Euro für die Verdoppelung der Intensivkapazitäten am UKSH
  • 5 Millionen Euro für Ausrüstungsgegenstände für kommunalen Katastrophenschutz, soweit sie nicht von den Kommunen erstattet werden

Wir wollen den Pflegenden nicht nur danken, sondern ihre Leistungen auch finanziell anerkennen. Deshalb haben wir in der Jamaika-Koalition einen Pflegebonus von 1500 € für Pflegekräfte beschlossen.
Außerdem haben wir uns erfolgreich für einen „Härtefallfonds Soziale Notlagen“ eingesetzt, der z.B. wohnungs- und obdachlose Menschen Unterstützung bietet. Für Studierende, die kein Einkommen aus Jobs mehr haben, wird der Darlehensfonds des Studentenwerks Schleswig-Holstein um 100.000€ aufgestockt. Kulturschaffenden helfen wir indem wir beispielsweise den Künstlerhilfefonds des Landeskulturverbandes um zwei Millionen Euro aufstocken.


Welche wirtschaftlichen Hilfen gibt es?

Wie kann ich mich engagieren?

Viele lokale Initiativen zur Nachbarschaftshilfe haben sich gegründet. Diese freuen sich genauso über Unterstützung wie der kleine, regionale Einzelhandel. Viele Lebensmittel können direkt bei den Erzeuger*innen gekauft oder bestellt werden.

Info- und Vermittlungsplattform zur Erntehilfe bietet die AbL: https://wir-haben-es-satt.de/mithelfen-coronakrise


Was kann ich tun wenn ich häusliche Gewalt bemerke oder Opfer davon werde?

Die Einschränkungen und lange anhaltende Quarantäne oder Isolation zu Hause kann auch zu Spannungen bis hin zu häuslicher Gewalt führen. Es ist daher besonders wichtig, aufmerksam zu sein. Wer sich Sorgen um Nachbar*innen, Freund*innen oder Kinder macht, kann folgendes tun:

  • Wirst Du Zeug*in von Gewalt, rufe bitte die Polizei unter dem Notruf 110. Die Polizei kann Täter*innen der Wohnung verweisen oder weitere Maßnahmen ergreifen.
  • Für alle Sorgen ist die Telefonseelsorge unter 0800 / 111 0 111 jederzeit erreichbar.
  • Das Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” ist unter 0800 / 116 
016 rund um die Uhr telefonisch oder online erreichbar
  • Hilfetelefon “Schwangere in Not” unter 0800 / 40 40 020
  • Elterntelefon 0800 / 111 055 0
  • Das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch kann kostenlos und anonym beraten und vermittelt Unterstützungsangebote vor Ort. Telefonnummer 0800 / 22 55 300 (Montag, Mittwoch, Freitag: 9-14 Uhr, 
Dienstag und Donnerstag: 15 bis 20 Uhr) oder online.
  • Die Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche ist unter 116 111 erreichbar, Montag bis Samstag 14-20 Uhr)
  • Weitere regionale Anlaufstellen finden sich auf den Seiten von schleswig-holstein.de

Wie arbeitet die Partei in der Krise?

Als Partei versuchen wir das Beste aus der Situation zu machen und uns mit digitalen Formaten zu helfen. Die technischen Möglichkeiten sind vielfältig und wir freuen uns, dass die digitale Teilnahme an LAG-Sitzungen, Kommunal@treffen, Bürger*innensprechstunden und vielem mehr so viele Menschen anspricht und wir hier auch viele neue Gesichter kennen lernen. Einladungen finden sich unter Termine.

Bei Fragen zur Organisation von Video- oder Telefonkonferenzen für grüninterne Sitzungen oder Veranstaltungen wende dich bitte an unser Sekretariat,  Martina Behrens-Krull  martina.behrens-krull@sh-gruene.de  0431/59338-9


Wie arbeitet die GRÜNE Landesgeschäftsstelle?

Wie viele andere auch ist unsere Landesgeschäftsstelle im Homeoffice. Ihr erreicht aber dennoch alle Mitarbeiter*innen über ihre Telefone oder Mobiltelefone und wie immer per Mail.