Aktuelles

Agrarwende

Wir brauchen echte Verbesserungen der Haltungsbedingungen

Plasikfrei

Schön sein – ohne Mikroplastik!

Agrarwende

Aufruf zur Demonstration „Wir haben es satt“

Lebensmittel

Sinnvolle Maßnahme gegen Lebensmittelverschwendung

Bahnstreik

Die Streiks sind ein Symptom

Alle Nachrichten im Archiv »

Termine

Feb
26
Di
2019
Familie Backsen von Pellworm klagt fürs Klima @ Handwerkerhaus
Feb 26 um 19:00 – 21:00

Die Grünen Nordfriesland informieren auf einer Veranstaltung am Dienstag, den 26. Februar um 19 Uhr im Handwerkerhaus, Süderstr. 97 in Husum, über die Klimaklage gegen die Bundesregierung, die die Familie Backsen von Pellworm gemeinsam mit weiteren Familien mit Unterstützung von Greenpeace eingereicht hat.

Silke Backsen ist Biobäuerin und Biologin und Sprecherin des Grünen Ortsverbandes Pellworm: „Wir hier auf der Insel sind von den Folgen des Klimawandels unmittelbar betroffen. Bei den riesigen Regenmengen wie im vergangenen Winter funktioniert die Entwässerung nicht mehr, Pellworm wird quasi zur Badewanne. Gleichzeitig haben wir durch den katastrophalen Hitzesommer massive Ernteeinbußen und müssen in großen Mengen Futter zukaufen. Der Gesamtverlust im letzten Jahr liegt bei 20.000 Euro für unseren Hof.“

Bei der Klage der Biobetriebe von Pellworm, aus Brandenburg und dem Alten Land geht es aber nicht um Schadensersatz, sondern darum, die Bundesregierung zur Einhaltung der selbst gesetzten Klimaziele bis 2020 zu zwingen. Hierfür hat die bekannte Klima-Anwältin Roda Verheyen aus Hamburg die Klageschrift formuliert.

Greenpeace argumentiert mit einer Studie des renommierten Fraunhofer-Instituts, die besagt, dass es durchaus noch möglich wäre, die CO2-Emissionen bis 2020 um 40% gegenüber 1990 zu senken, auch wenn die Regierung dieses Ziel bereits aufgegeben hat. Die Greenpeace-Energieexpertin Anike Peters zeigt den Weg auf: „Die ältesten und ineffektivsten Braunkohlekraftwerke müssten sofort abgeschaltet und saubere Alternativen wie Sonne und Wind ausgebaut werden. Dann ist das noch zu schaffen!“

Die GRÜNEN im Kreistag von Nordfriesland wollen erreichen, dass der Kreis Nordfriesland dieser Klage bei geladen wird und hat einen entsprechenden Antrag für die Kreistagssitzung im Februar gestellt.

Anike Petersen und Silke Backsen werden auf der Veranstaltung am 26.2. die Klage und ihre Hintergründe vorstellen und mit den Gästen diskutieren. Interessierte sind herzlich willkommen, die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Mrz
6
Mi
2019
Neumitgliedertreffen | Save the date
Mrz 6 um 18:00 – 21:00

Regelmäßig laden wir unsere neuen Mitglieder zu einem Treffen ein, damit wir uns gegenseitig besser kennenlernen können. Am 6. März findet das nächste Neumitgliedertreffen statt.

Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit

Mrz
11
Mo
2019
Landesarbeitsgemeinschaft Mensch & Tier @ Landesgeschäftsstelle
Mrz 11 um 18:00

Liebe Mitglieder und Mitwirkende in der LAG Mensch und Tier,

hiermit seid Ihr eingeladen für die nächste Sitzung unserer LAG am Montag, den 11.3.2019, ab 18 Uhr bis ca 20 Uhr, in den Räumen der Landesgeschäftsstelle in Kiel.

Besonders freuen wir uns, dass Jan Phillip Albrecht seine Teilnahme 18-19.30 Uhr zugesagt hat. Vorgeschlagene TOPs:

  • Formalia
  • Bericht von der BAG
  • Anträge für LPT
  • Austausch mit Jan Phillip
  • Wahl der Sprecher*innen
  • Grundsatzprogramm
  • Stand Veranstaltungsplanung Martin Häusling
  • Sonstiges

Um die Sitzung nicht zu überfrachten, schlage ich vor, dass die To do Liste für das Jahr 2019 und der Rechenschaftsbericht 2018 auf der nächsten Sitzung behandelt wird.

Regina Jaeger, Sprecherin der LAG Mensch und Tier

Mrz
16
Sa
2019
Internationaler Aktionstag gegen Rassismus
Mrz 16 ganztägig
Internationaler Aktionstag gegen Rassismus

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus organisieren Bündnisse und Initiativen weltweit am Samstag, den 16. März 2019 Proteste gegen Rassismus und Faschismus. An diesem Tag sind Versammlungen und Demonstrationen in vielen europäischen Städten geplant, zum Beispiel in Amsterdam, Athen, Barcelona, Glasgow, London, Prag, Warschau, Wien und anderen. Auch Aktivist*innen außerhalb Europas haben ihre Teilnahme zugesagt, so in den USA und Lateinamerika. Eine erste Auflistung der Aktivitäten weltweit findet ihr unten in dieser Email.

In Deutschland ruft Aufstehen gegen Rassismus zum bundesweiten dezentralen Aktionstag auf. In Berlin, Chemnitz, Kiel, Frankfurt, Essen und vielen anderen Städten werden für den 16. März 2019 Veranstaltungen und Aktionen vorbereitet. Je nach Situation vor Ort ist dies ein Foto zur Bekundung der Solidarität, ein Infostand in der Fußgängerzone, eine Stolperstein-Putzaktion, ein Flashmob, eine Demonstration oder etwas anderes. Weiter unten in dieser Mail fassen wir den Stand der Vorbereitungen in Deutschland zusammen, soweit uns bekannt.

Hier der Aufruf von “Aufstehen gegen Rassismus” zur Teilnahme am Internationalen Aktionstag gegen Rassismus 2019:

Weltweit aufstehen gegen Rassismus und rechte Parteien

In den vergangenen Jahren haben extrem rechte Parteien und Bewegungen fast überall auf der Welt an Einfluss gewonnen – in Polen, Ungarn, Österreich und Kroatien, in den USA, auf den Philippinen und in Brasilien bestimmt der Hass der extremen Rechten gegen Migrant*innen, Muslim*innen, Frauen, LGBTIQ* und politisch Andersdenkende schon die Regierungspolitik. Weltweit werden Minderheiten mehr und mehr verfolgt, stehen Aktivist*innen, die sich für Demokratie und Solidarität einsetzen, unter Druck.

Auch in Deutschland ist mit der AfD eine menschenfeindliche Agenda in die Parlamente eingezogen und Politiker*innen anderer Parteien versuchen, deren Wähler*innen durch Aufgreifen ihrer Themen und Übernahme von Forderungen für sich zu gewinnen. Zugleich unterhält die AfD Kontakte in alle Bereiche der extremen Rechten und agiert in Chemnitz und an anderenOrten als parlamentarischer Arm gewalttätiger faschistischer Straßenbewegungen. Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus sind auch hierzulande wieder erstarkt und Islamfeindlichkeit ist weit verbreitet. Musliminnen, die ein Kopftuch tragen, leiden besonders unter zunehmender Aggression im öffentlichen Raum.

Um den Internationalen Tag gegen Rassismus der UNO im März 2018 gab es in vielen Ländern Demonstrationen oder andere Aktionen, wie z.B. in Griechenland, Großbritannien, Frankreich, Irland, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Südkorea, Spanien. Gemeinsam wollen wir auch in diesem Jahr am 16. März 2019 weltweit zeigen: Zusammen sind wir stark – gegen Rassismus und Faschismus, überall!

In Deutschland stehen mit den Wahlen zum Europaparlament im Mai sowie Landtags- und Kommunalwahlen in mehreren Bundesländern wichtige Entscheidungen an. Wir wollen darauf Einfluss nehmen, welche politischen Kräfte in diesen Wahlen gestärkt werden. Es gilt, gemeinsam gegen die Rassist*innen und die extremeRechte, allen voran gegen die AfD, aufzustehen und deutlich zu machen:

Ihre Ideologie stammt aus der dunkelsten Vergangenheit. Sie haben kein Konzept zur Lösung der sozialen Spaltung unserer Gesellschaft, gegen Hungerlöhne und Altersarmut, gegen Wuchermieten und Ausgrenzung. Rassismus ist keine Alternative!
Wir treten ein für eine Gesellschaft, die Menschenrechte schützt. Dazu zählen gleiche Rechte für alle ebenso wie das Recht auf Arbeit, Wohnen, Gesundheit und Bildung. Unsere Alternative heißt Solidarität!
Dafür arbeiten wir mit Bewegungen weltweit zusammen. Gemeinsam rufen wir auf, am 16. März 2019 weltweit und auch in Deutschland in vielen Städten mit vielfältigen Aktionen, Demos, Kundgebungen, Stolperstein-Putzaktionen etc. zu zeigen, wofür wir stehen: Gegen Rassismus und Hass, für Solidarität in all unserer Vielfalt! Überall!

Mrz
23
Sa
2019
Landesparteitag @ Bad Bramstedt
Mrz 23 um 11:00 – Mrz 24 um 17:00

Der Parteitag findet am Samstag, 23. und Sonntag, 24. März 2019 in Bad Bramstedt statt; er beginnt voraussichtlich um 11.00 Uhr und endet Sonntag im Laufe des Nachmittags. Neben der bevorstehenden Europawahl sind diverse Anträge in Ankündigung. Darüber hinaus steht der Haushalt des Landesverbandes 2019 zur Abstimmung auf der Tagesordnung sowie einige Satzungsänderungen. Die bisher bekannte (sehr grobe) Tagesordnung findet ihr am Schluss dieser Einberufung.

Alle weiteren Informationen findet ihr fortlaufend hier.

Presse