Portrait von Gazi Freitag, Kandidat auf Listenplatz 20

Gazi Freitag


Geburtsdatum: 19.07.1980

Wohnort: Kiel

Beruf: Kreisgeschäftsführer Grüne Kiel

Dafür setze ich mich ein: Ich werde mich für echte Chancengleichheit von Geburt an einsetzen, denn viel zu oft ist der Lebensweg von Beginn an festgelegt. Ich werde mich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen, denn nur, wenn sich die Menschen respektvoll und solidarisch begegnen, schaffen wir es, die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft zu bewältigen.
Ich werde mich für eine Sozialpolitik einsetzen, welche die Bedürfnisse von den schwächsten unserer Gesellschaft sieht und sich darum kümmert, dass sie aus der Not befreit werden.
Ich setze mich dafür ein, dass jedem Menschen eine gleichwürdige Teilhabe an dieser Gesellschaft ermöglicht wird und wir die Hürden, die dies verhindern, abbauen oder die Menschen befähigen, diese Hürden zu überwinden.

Das hat mich politisiert: Ich bin in Verhältnissen aufgewachsen, die gerne als „sozial schwach“ bezeichnet werden. Letztendlich fehlte aber nur das Geld. Nichtsdestotrotz begleitet mich – gerade in meiner Jugend – ein Stigma, kein vollwertiges Mitglied dieser Gesellschaft zu sein. Ich habe strukturelle Diskriminierung erfahren und möchte eben diese Strukturen verändern, damit Menschen in dieser Gesellschaft frei von Diskriminierung aufwachsen und sich ihr Leben gestalten können.
Ich habe ehrenamtlich gearbeitet und mir Projekte, Vereine und Initiative ausgesucht, die alle zum Ziel hatten, die Welt ein klein bisschen besser zu machen. Ich habe dort aber schnell gemerkt, dass es immer wieder Hürden gibt, die vor allem mit politischer Macht abgerissen werden können.
Und nicht zuletzt hat mir 2015 gezeigt, wie wichtig es ist, dass Zivilgesellschaft und Politik gemeinsam agieren, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu lösen.

Mein Lieblingsort in Schleswig-Holstein ist: Mein Lieblingsort ist dort, wo ich meinen Sohn an meiner Seite habe.

Biografische Daten:

Ausbildung:

bis 1990 Grundschule in Eidinghausen (Nordrhein-Westfalen)
bis 2000 Gymnasium in Preetz (Schleswig-Holstein),  Abschluss Abitur
dazwischen 1997/1998 Schüleraustausch Redwood-Highschool (Larkspur, Kalifornien, USA) mit Highschoolabschluss
ab 2001 Studium an der CAU Anglistik und Germanistik mit Profilfachergänzung (nicht abgeschlossen)
Ausbildung zum Kommunikationsreferenten

Beruflicher Werdegang:

Seit meinem 12. Lebensjahr habe ich gearbeitet. Zuerst als Zeitungsausträger, um mir Taschengeld zu verdienen und später mein Studium zu finanzieren.

Meine erste Vollzeitbeschäftigung war meine Ausbildung zum Kommunikationsreferenten, die ich parallel zu einer Lehrtätigkeit an einer Fernakademie für Kommunikationsberufe absolvierte und abgeschlossen habe.

Seit 2017 arbeite ich als Kreisgeschäftsführer beim Kreisverband der Kieler Grünen.

Politische Stationen:

seit 2015 Mitglied bei den Grünen

seit 2017 Delegierter für Landesparteitage

2018 Direktkandidat für die Kommunalwahl

seit 2018 Delegierter für Bundesdelegiertenkonferenzen

2018-2020 Sprecher LAG-Gesundheit

2018-2020 Sprecher LAG Flucht- und Migrationspolitik

2019-2021 Stellvertretender Landesvorsitzender

seit 2020 gewähltes Mitglied der Heinrich-Böll-Stiftung

seit 2021 Mitglied im Bundesdiversitätsrat

2022 Listenkandidat (Platz 20) für die Landtagswahl