Portrait von Uta Röpcke, Kandidatin auf Listenplatz 11

Uta Röpcke


Geburtsdatum: 26.05.1965

Wohnort: Wyk auf Föhr (Nordfriesland) und Wohltorf (Kreis Herzogtum Lauenburg)

Beruf: Kulturwissenschaftlerin M.A. (aktuell beruflich tätig als Koordinatorin für Integration
und Teilhabe in der Kreisverwaltung in Ratzeburg)

Dafür setze ich mich ein:
• eine moderne, strategische und nachhaltige Kulturpolitik
• starke kulturelle Bildung
• soziale und kulturelle Teilhabe
• eine inklusive und vielstimmige Gesellschaft
• eine agile und moderne Verwaltung

Das hat mich politisiert:
• in den späten 70er Jahren der Bau des AKW in Brokdorf
• meine Schulzeit an der IGS Neumünster
• meine Berufstätigkeit als Mutter von 2 Söhnen (immer noch nicht selbstverständlich)

Mein Lieblingsort in Schleswig-Holstein ist:
• auf dem Wasser oder im Watt zwischen Föhr, Langeness und Amrum
• alle Kulturorte in Stadt und Land

Biografische Daten:
• 1965 geboren und aufgewachsen in Bordesholm und Wattenbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
• zwischen 1990 und 2005 mehrjährige Aufenthalte in Salvador, Bahia, Brasilien
• verheiratet, 2 Söhne (15 und 26 Jahre alt)

Schulzeit, Studium und weitere Qualifikationen

• 1982-85 Gesamtschule Bockmühle in Essen, Abitur
• 1985-89 Grundstudium der Humanmedizin in Essen, Physikum
• 1989-2000 Studium der Kulturwissenschaften, Kunst- und Erziehungswissenschaften
an der Universität Bremen und in Salvador, Bahia, Brasilien
• 2000-03 Qualifikation als DaZ-/DaF-Lehrerin Goethe-Institut / UFBA / Uni Kassel
• 2007 Zertifizierung Interkulturelle Coach*in/Trainer*in IKUD Göttingen
• 2020 Zertifizierung Diversity Manager*in IKUD Göttingen / Berlin

Beruflicher Hintergrund und Berufserfahrung

aktuell: Kreis Herzogtum Lauenburg: Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe
bis 2016: als Kulturwissenschaftlerin freiberuflich HAW/Uni HH/Goethe Institut u.a.
bis 2016: als Dozentin bei USAC Germany an der Leuphana Universität Lüneburg
bis 2005: Goethe-Institut Salvador, Bahia, Brasilien (Leitung der Spracharbeit, DaZLehrerin,
Fortbilderin (interkulturelle Didaktik), Sprach- und Kulturmittlung)

Politisches Engagement und Funktionen

seit 2009 Mitglied in der Partei (Gründungsmitglied OV Sachsenwald)

• LAG/BAG Kultur (seit 2010, BAG Delegierte seit 2012, BAG Sprecherin seit 2018)
• LAG/BAG Migration und Flucht (seit 2011, BAG Delegierte seit 2018)
• LPT und BDK Delegierte (2011-2021), LPT Antragskommission (2018-21)
2015-2016 Grüne Zukunftswerkstatt Schleswig-Holstein
2013-Ende 2015 Landesvorstand (Beisitzerin)
2011-Ende 2015 Landesparteirat

2012-2016: Mitglied im Kreistag (Fraktionsvorstand, Sozial-, Bildungs- und
Kulturausschuss, stellv. Kreispräsidentin)
2011-2013 Sprecherin KV Hzgt. Lauenburg, Sprecherin OV Sachsenwald
Außerdem: Seit 2013 Heinrich Böll Stiftung Schleswig Holstein (seit 2015 im Vorstand)