Bundesregierung muss den Impfturbo starten

Zum morgigen Bund-Länder-Treffen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sagt Steffen Regis, Landesvorsitzender:

„Die Bundesregierung muss mehr für den Erfolg der Impfkampagne tun und ich erwarte von der morgigen Runde der Ministerpräsident*innen ein deutliches Zeichen für den Impfturbo. Die Impfung ist der einzig verlässliche Weg aus der Pandemie und es ist unerklärlich, dass die Informationskampagne dafür bislang auf so lauem Niveau läuft. Die Kommunikation über die Impfung muss mehr Menschen und besonders diejenigen in sozial prekären Verhältnissen erreichen. Hier geht es um Mehrsprachigkeit und die stärkere Nutzung von Werbung in sozialen Netzwerken oder Streamingdiensten wie Spotify.

Vor allem aber muss die Impfung raus aus den Praxen und Impfzentren zu den Menschen zu kommen. Es sollte nicht bei einzelnen Impfaktionen auf dem Wochenmarkt bleiben, sondern regelmäßige Angebote beim Einkaufen, in Bahnhöfen, an belebten Plätzen oder bei Veranstaltungen sollten folgen. Und wenn ein Fischbrötchen umsonst Anreiz für Unentschlossene bietet, dann ist auch das ein gutes Mittel. Wir haben schließlich ein gemeinschaftliches Interesse daran, viele Menschen von der Impfung zu überzeugen, um sie selbst und ganz besonders Kinder und Jugendliche zu schützen.”

Neuste Artikel

„Jetzt ist Zeit für Veränderung!“

Nationalpark Wattenmeer vor weiteren Ölbohrungen schützen

Das BAföG muss grundsätzlich reformiert werden!

Ähnliche Artikel