Nord-Grüne besetzen mehr als die Hälfte der Wahlkreise mit Frauen

Die Wahl der Wahlkreiskandidat*innen in allen Kreisverbänden des Landesverbandes ist jetzt abgeschlossen. Der Frauenanteil bei den Wahlkreiskandidat*innen liegt bei 60 Prozent (21 von 35 Wahlkreisen). Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber der Aufstellung in den Wahlkreisen zur Landtagswahl 2017, damals lag der Frauenanteil bei 34 Prozent.

Die Landesliste stellen die Grünen grundsätzlich im Einklang mit dem Frauenstatut quotiert auf, bei der Aufstellung und den Bewerbungen für Wahlkreise macht die Partei jedoch keine Vorgaben. Der hohe Frauenanteil bei den Direktkandidierenden resultiert daher direkt aus dem frauenpolitischen Engagement der Partei. Mit verschiedenen Initiativen, u.a. mit einem Mentoring-Programm und regelmäßigen Frauenstammtischen, setzt sich der Landesverband dafür ein, mehr Frauen für politische Ämter und Mandate zu gewinnen und bestehende Hürden abzubauen.

Dazu Aminata Touré, Spitzenkandidatin:

„In Schleswig-Holstein setzen sich Grüne auf allen Ebenen dafür ein, mehr Frauen in Führungspositionen  in Politik und Gesellschaft zu bringen. Als Partei haben wir feste Rahmenbedingungen wie zum Beispiel unser Frauenstatut und differenzierte Unterstützungsprogramme und Beteiligungsmöglichkeiten etabliert, um    Geschlechtergerechtigkeit auf politischer Ebene zu erreichen. Der Erfolg dessen wird nun deutlich und zeigt, dass wir mehr solcher Maßnahmen brauchen, um strukturelle Veränderungen in unserer Gesellschaft zu erreichen.“

Die Übersicht über alle Kandidierenden gibt es hier:

Kandidierende zur Landtagswahl

Neuste Artikel

Sondierungen mit CDU und FDP

Sondierungen mit der CDU

Danke, Schleswig-Holstein!

Ähnliche Artikel