Zu früh für Lockerungen: Corona-Lockdown verlängern

Zur bevorstehenden Konferenz der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten über die weiteren Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie sagen die Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Ann-Kathrin Tranziska und Steffen Regis:

“Die Richtung stimmt, die Infektionszahlen sinken. Jetzt nachzulassen und die Beschränkungen zu lockern, wäre aber der falsche Schritt. Immer mehr Neuinfektionen lassen sich auch in Deutschland auf Mutationen des Virus zurückführen. Deshalb ist es richtig, den Lockdown zu verlängern, bis die Inzidenzwerte verlässlich niedrig sind. Kommen jetzt zu schnelle Lockerungen, besteht die Gefahr eines Rückfalls und einer dritten Welle. Erst müssen die Neuinfektionen wieder verlässlich durch die Gesundheitsämter nachverfolgt werden können und die Krankenhäuser entlastet werden.

Der anhaltende Lockdown ist für alle Menschen zunehmend schwer zu bewältigen. Doch er rettet vielen Menschen das Leben und bewahrt uns vor noch schlimmeren Folgen der Corona-Pandemie. Wir werden immer wieder prüfen, wie wir vor allem Kinder, Jugendliche und Familien unterstützen können.

Der Perspektivplan der Regierungskoalition in Schleswig-Holstein verbindet die Aussicht auf Lockerungen mit klaren, nachvollziehbaren Schritten zur Eindämmung der Pandemie. Diesen Weg wollen wir weitergehen und dabei fortlaufend die Einschätzung von Expertinnen und Experten einbinden. Vor allem die Verbreitung von Virus-Mutationen und das noch unklare Bild, wie gefährlich und wie stark übertragbar sie sind, erfordern die enge Abstimmung mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der dynamische Faktor im Perspektivplan ermöglicht es, angemessen auf die aktuelle Lage zu reagieren.

Neuste Artikel

Zu sehen ist das Dach des Rathauses in Lübeck

AKW-Bauabfälle: Sachliche Debatte statt populistischer Falschaussagen

Neubaugebiet

Nachverdichten, höher bauen, alte Wohngebiete modernisieren

Eine bewusste Eskalation der Lage durch den Investor

Ähnliche Artikel