Starke GRÜNE, starke Gefahr von Rechts in Brandenburg und Sachsen

Die Hochrechnungen zur Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen kommentiert der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Schleswig-Holstein, Steffen Regis:
 
Wir gratulieren unseren Grünen Freund*innen in Sachsen und Brandenburg zu dem starken Erfolg nach einem harten Wahlkampf. Die Teams um die Spitzenkandidat*innen Ursula Nonnemacher und Benjamin Raschke in Brandenburg und Katja Meier und Wolfram Günther in Sachsen konnten die Ergebnisse im Vergleich zu den letzten Landtagswahlen erheblich steigern. Wir haben auf Null Toleranz gegenüber Rechtsradikalen gesetzt und wichtige Zukunftsthemen in den Fokus gesetzt. Das hat viele Menschen überzeugt und mobilisiert. Der Grüne Positivtrend aus den Europawahlen setzt sich fort.
 
Die Ergebnisse der AfD sind in hohem Maße bedenklich und die rechte Gefahr bleibt sehr real. Die Menschen in Sachsen und Brandenburg haben mit ganz klarer Mehrheit gegen Rechtsradikalismus gewählt. Daraus erwächst der Auftrag an alle Parteien, sich klipp und klar gegen rechts abzugrenzen. Die gelegentliche Anbiederung anderer Parteien an die AfD im Wahlkampf hat massiv geschadet.
 
Wir wünschen unseren Kolleg*innen in Sachsen und Brandenburg viel Erfolg bei den nun anstehenden Verhandlungen!

 

Neuste Artikel

Bürgermeister*inwahl in Schleswig: Wiebke Hansen mit Rückenwind in der Stichwahl

Waffenrecht

Reform des Waffenrecht notwendig

Agrarwende

Neue EU-Kommission muss das kaputte System Landwirtschaft reformieren

Ähnliche Artikel