Ablehnungen LNG-Terminal in Brunsbüttel und der Leistungstrasse bis Hetlingen/Stade

Ablehnungen LNG-Terminal in Brunsbüttel und der Leistungstrasse bis Hetlingen/Stade

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband SH lehnen den Bau eines LNG-Terminals auch in Brunsbüttel inkl. der geplanten Netzanbindung an das Versorgungsnetz ab. Wir kritisieren, dass das Verfahren zur Leitungssuche schon eingeleitet worden ist, obwohl das Terminal noch gar nicht genehmigt wurde. Wir fordern unsere Grünen Landtagsabgeordneten auf, mit ihren Koalitionspartner*innen noch einmal das Gespräch zum Thema LNG zu führen und sich im Sinne unseres Antrages und der bereits seit 2019 geltenden Beschlusslage zu positionieren.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband SH fordern insbesondere, dass ein LNG-Terminal in Brunsbüttel keinesfalls aus staatlichen Mitteln finanziert werden darf und dass die im Landeshaushalt bereits für das LNG-Terminal Brunsbüttel vorgesehenen Rückstellungen zu löschen sind.

***

Beschlossen auf dem digitalen Landesparteitag am 31.10.2020

Neuste Artikel

Foto der Grünen Steuerungsgruppe mit dem Koalitionsvertrag

Weg frei für Schwarz-Grün: Delegierte stimmen mit großer Mehrheit für Koalitionsvertrag mit der CDU

CDU und Bündnis 90/DIE GRÜNEN stellen Koalitionsvertrag vor

Landesparteitag stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU zu

Ähnliche Artikel