AKW-Bauabfälle: Sachliche Debatte statt populistischer Falschaussagen

Am 25.02.2021 wird Umweltminister Jan Philipp Albrecht an der Sitzung Lübecker Bürgerschaft teilnehmen und mit den Abgeordneten über die Entsorgung von Bauabfällen des AKW Brunsbüttel debattieren. Dazu sagen die Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Ann-Kathrin Tranziska und Steffen Regis:

Wir fordern die SPD und CDU in Lübeck dringend auf, Verantwortung zu nehmen und sich der gesellschaftlichen Herausforderung der Entsorgung von Bauabfällen aus stillgelegten Atomkraftwerken ernsthaft und konstruktiv zu stellen. Statt populistischer Falschaussagen verdienen die Bürger*innen fundierte Informationen und eine inhaltliche Auseinandersetzung. Wer mit Populismus Ängste und Demokratieverdrossenheit schürt, läuft vor der politischen Verantwortung davon, statt an Problemlösungen mitzuwirken.
Die Zuweisung des nicht-radioaktiven Abfalls, der beim Abriss des AKW Brunsbüttel entsteht, an die Deponien in Lübeck-Niemark und Johannistal (Kreis Ostholstein) ist zudem keine politische Entscheidung, sondern eine verwaltungsrechtliche Zuweisung.
Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat dafür unsere volle Rückendeckung.

Neuste Artikel

Mit Luise und Robert an der Spitze gehen wir in die Bundestagswahl

Nord-Grüne wählen ihr Team für Berlin

Mach Deinen Spaziergang zum CleanUp SH

Ähnliche Artikel