Landesparteitag

Aufgaben

Der Landesparteitag ist das oberste beschlussfassende Organ des Landesverbandes. Er diskutiert und trifft Beschlüsse über die GRÜNE Programmatik in Schleswig-Holstein sowie die Finanzen des Landesverbandes. Außerdem bestimmt der Landesparteitag das politische Personal auf Landesebene. Dazu zählen unter anderem die Wahl des Landesvorstandes, des Parteirats sowie die Aufstellung der Landesliste zur Landtagswahl. Satzungsgemäß findet jedes Jahr ein Ordentlicher Parteitag statt. Aus wichtigem Anlass kann der Landesvorstand zusätzlich zu Außerordentlichen Parteitagen einladen. Als wichtige Anlässe gelten beispielweise anstehende Sondierungs- und Koalitionsgspräche oder auch die Abstimmung über einen Koalitionsvertrag. 

 

Zusammensetzung

Eine Kernaufgabe des Parteitages ist es, die innerparteiliche Mitbestimmung der verschiedenen Parteigliederungen zu gewährleisten. Aus diesem Grund entsenden die Kreisverbände des GRÜNEN Landesverbandes in Schleswig-Holstein entsprechend ihrer Mitgliederzahl eine bestimmte Anzahl an Delegierten zum Landesparteitag. Die Delegierten werden für zwei Jahre auf den Mitgliederversammlungen der Kreisverbände gewählt. Für den Fall, dass die Delegierten am Tag des Landesparteitages verhindert sind und ihr Stimmrecht nicht wahrnehmen könnnen, wählen die Kreisverbände sogeannnte Ersatzdelegierte. Insgesamt besteht der Landesparteitag aus ca. 130 Delegierten und vier Mitgliedern der GRÜNEN Jugend. 

 

Beschlüsse

Sobald unser Beschluss-Archiv wieder aktiv ist, können dort sämtliche Parteitagsbeschlüsse eingesehen werden. 

Partei: