LAG Medien- und Netzpolitik

Die Landesarbeitsgemeinschaft Medien und Netzpolitik bearbeitet die Themenbereiche rund um Digitalisierung, Informationstechnik und moderne Kommunikation. Von Grundrechten im digitalen Zeitalter über Verbraucherschutz im Internet bis zu E-Sports, Kreativwirtschaft und moderner Bürgerbeteiligung: Die LAG sieht ihre Aufgabe darin, grüne Entscheidungsträger*innen, Parteimitglieder und Nicht-Parteimitglieder an einen Tisch zu bringen, um so die Fachkompetenz der schleswig-holsteinischen Grünen durch Information und Vernetzung zu fördern. Die LAG Medien und Netzpolitik hat unter anderem auch am Parteiprogram mitgewirkt, das an vielen Stellen Eingang in den aktuellen Koalitionsvertrag der Regierung Schleswig-Holsteins gefunden hat.

Zu den Themenschwerpunkten gehören daher sowohl die Bereiche Datenschutz, Netzneutralität und Urheberrecht als auch moderne und klassische Medien (Fernsehen, Radio und Zeitungen). Dabei geht es uns immer um einen Ausgleich zwischen fairen Bedingungen im Netz und der Förderung von Kreativwirtschaft (Förderung von IT-, Medienfirmen und Kreativbranche). Bei allem muss der Mensch im Mittelpunkt stehen, sei es als Verbraucher*in, als Arbeitnehmer*in oder als Bürger*in. Kritisch begleiten wir auch die Entwicklung von Demokratie und Rechtsstaat in Zeiten des Internetwahlkampfs und Algorithmen-basierter Wahlwerbung.

Wir setzen uns für die Versorgung der ländlichen Räume mit schnellen Internetanschlüssen (Breitbandausbau), quelloffene Software (Open-Source) als Alternative zu „proprietärer” Software und einem Urheberecht ein, das für Kulturschaffende genauso nachhaltig ist wie für Verlage und Verwerter.

Die Sitzungen der LAG finden in einem zweimonatlichen Turnus in der Landesgeschäftsstelle in Kiel statt. Die Treffen sind öffentlich. Unsere Termine findest Du hier. Zur Kommunikation außerhalb unserer Treffen nutzen wir unsere Mailingliste. Zur Aufnahme in die Liste, bei Fragen oder Interesse an der Mitarbeit sende uns einfach eine E-Mail.

Wir freuen uns über jede Interessentin und jeden Interessenten, nicht nur aus netzaffinen und technikgeneigten Kreisen, sondern auch aus den Reihen der Digitalisierungsskeptiker*innen und überzeugten Analogen. Gemeinsam wollen wir eine Welt gestalten, in der die Digitalisierung dem Menschen dient und unsere Grundrechte achtet.

Weiterführende Links zum Thema:

Partei: 

Vorschau: Mensch und Maschine - schafft sich der Mensch ab?

28.April.2017Veranstaltung Freitag, 28. April 2017, 19:00 Uhr, Studio-Filmtheater am Dreiecksplatz in Kiel

Amazon probt die Lieferung mit Drohnen, Uber testet selbstfahrende Autos und Computerprogramme machen automatisiert Stimmung im Internet. Ob in der Industrie, der Kranken- oder Altenpflege, aber ebenso dem militärischen Bereich sind Software und Roboter verschiedenster Couleur nicht mehr wegzudenken. Wer positiv denkt, dem fällt das Schlagwort „Industrie 4.0“ ein, doch auch das löst bei vielen Menschen die Angst aus: Macht ein Roboter bald meinen Job?

SprecherInnen