Gut ernährt: Für gesundes Essen und nachhaltiges Anbauen

Viele tolle Initiativen rund um nachhaltiges und nahrhaftes Essen kommen hier aus dem echten Norden. Landwirte und Streuobstschützer*innen, Foodsharer und Essenretter*innen, Gärtner*innen und Erzeuger*innen in Schleswig-Holstein kümmern sich sorgsam um unser gutes Essen. Was sie bewegt und antreibt interessiert uns. Und dafür gehen wir in den nächsten Wochen unter dem Motto “Gut Ernährt” vor Ort ins Gespräch.

Gute Ernährung ist in aller Munde – aber was bedeutet das eigentlich sich gut zu ernähren? Essen soll gesund sein und möglichst ökologisch angebaut werden. Die Vertriebswege sollen klar sein und wir als Verbraucher*innen möchten wissen, wo unser Essen her kommt, wie es gewachsen ist oder wie die Tiere gehalten werden. Wir gucken uns deshalb in Schleswig-Holstein um nach Betrieben, Initiativen und Geschäften in denen jemand eine gute Idee zu guter Ernährung hat. Wir hoffen dabei auf viele neue oder auch alte Ideen zu stoßen, wie wir Lebensmittelproduktion und Vermarktung besser gestalten können und wie wir uns für gute Landwirtschaft mit fairen Preisen noch besser einsetzen können.

Startend am Welternährungstag, auch als Welthungertag benannt, wollen wir zeigen, welche Menschen hier vor Ort mit tollen Ideen unseren Umgang mit Lebensmitteln verändern. Und wie Initiativen in Schleswig-Holstein für gute, gesunde Lebensmittel sorgen – und sich dabei gegen Lebensmittelverschwendung, für intakte Böden und die Artenvielfalt einsetzen. Auch für die sozialen Aspekte unserer Ernährung haben wir dabei im Blick. Bleibt gespannt!

Unsere Ziele:

Wir leben in Schleswig-Holstein in einer Natur- und Kulturlandschaft. Bäuerliche Strukturen prägen unser Land. Rund 70 Prozent der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Mit unserer Agrarpolitik erhalten wir diese einmalige Landschaft und geben den Bäuer*innen eine wirtschaftliche Perspektive. Eine nachhaltige bäuerliche Landwirtschaft und gute, gesunde Lebensmittel aus der Region sind Ziel unserer Politik. Die Bäuer*innen, Erzeuger*innen und Nahrungsmanufakturen der Zukunft erzeugen hochwertige Lebensmittel, sichern die Artenvielfalt, schonen unsere Gewässer, bringen Arbeitsplätze und Wertschöpfung in den ländlichen Raum und stellen, wenn möglich, Flächen für Windparks und Dachflächen für Solaranlagen zur Verfügung, die wir für die Energiewende benötigen.

  • Faire Preise für gute Nahrungsmittel
  • Europäische Gelder für das Leitbild einer ökologischen Landwirtschaft
  • Mehr grüne Wiesen und Weiden für unsere Landschaft
  • Bauernhöfe sichern – keine Privilegien für Tierfabriken
  • Lernen auf dem Bauernhof
  • am besten regionale und ökologisch erzeugte Produkte
  • Wir unterstützen „Pionier*innen“ und ihre Ideen für den ländlichen Raum