Gesundheit und Pflege

Gesundheit und Pflege

Gesundheit und Pflege gehören zu den Schlüsselthemen unseres Landes. Der gleichberechtigte Zugang zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ist unser zentrales Anliegen. Gleichzeitig ist der Gesundheitssektor der größte Wirtschaftszweig in Schleswig-Holstein und deshalb eine große Chance für unser Land. Entscheidend ist es, den Bedarf an Ärzt*innen und Pflegekräften zu sichern, insbesondere auch im ländlichen Raum. Kommunale Gesundheitszentren, medizinische Versorgungszentren und Zweigpraxen sollen dies sicherstellen. Der "Hochschulpakt Medizin" soll bundesweit 1000 neue Medizinstudienplätze schaffen. Unterstützen wollen wir den Willen vieler Pflegebedürftigen, so lange wie möglich zu Hause versorgt zu werden. Dazu wollen wir auch die Pflegenden – in der Mehrzahl Frauen – entlasten. Zur Sicherung der Geburtshilfe wollen wir die Zahl der Ausbildungsplätze für Hebammen ausbauen und gemeinsam mit den Kommunen die Verantwortung für die Sicherung der Haftpflichtprämien übernehmen.

Wenn Du Interesse an inhaltlicher Arbeit zu diesem Themenkomplex hast, bist Du herzlich eingeladen, Dich an unserer Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheit zu beteiligen. Eine Parteimitgliedschaft ist dazu nicht erforderlich.

Hier geht’s direkt auf die Seite der LAG Gesundheit.

Thema: 

ZUKUNFTSWERKSTATT: Lenkungsgruppe "Umweltschutz, Landwirtschaft und Ernährung"

20.Mai.2015Boden, Biologische Vielfalt, Ernährung, Tierrechte, Stadt & Land, Meeresschutz - diese Themenbereiche hat die Lenkungsgruppe "Umweltschutz, Landwirtschaft und Ernährung" nach den zahlreichen Diskussionsbeiträgen auf der Auftaktveranstaltung der GRÜNEN ZUKUNFTSWERKSTATT im November 2014 festgelegt. Zwischenzeitlich haben sich zwei Arbeitsgruppen gegründet: "Meeresschutz" und "Landwirtschaft & Umwelt". Wer hat Lust am Mitarbeiten an einer Vision für Schleswig-Holstein 2050 in diesen Themenbereichen?

Dieses Bild zeigt einen Hahn und ein Schwein

AUF EWIG.

19.November.2014

Einladung:

Öffentliche Diskussions-Veranstaltung zur Arbeit der "Endlager-Kommission". Mit Sylvia Kotting-Uhl, MdB, und Robert Habeck, Energiewendeminister, beide Mitglieder der Kommission.

Bild zur News

Wohlstand und gutes Leben innerhalb ökologischer Grenzen

05.November.2014

Wenn es den GRÜNEN gelänge, materiellen Wohlstand und Lebensqualität mit einem akzeptablen Verbrauch natürlicher Ressourcen zu verbinden, könnten sie eine Vorreiterrolle einnehmen.   
Ott plädiert für eine Aufwertung von Umwelt-, Natur-  und Tierschutzpolitik; für eine konsequente Energiewende, für eine Kreislaufwirtschaft, Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität und für eine  Agrarwende, die auf Tierwohl und Bodenschutz setzt.
Ein Beitrag von Konrad Ott zur ZUKUNFTSWERKSTATT.

Dieses Bild zeigt Konrad Ott

Rückbau alter Strukturen und Aufbruch in die digitale Welt

04.November.2014

Immer weniger Menschen bedeutet weniger Gemeinden, Rückbau der klassischen Daseinsvorsorge und Infrastruktur. Der Klimawandel, neue Formen zur Energiegewinnung, eine andere Mobilität und die digitale Revolution werden das Leben der Menschen in Schleswig-Holstein grundlegend verändern. Auf dem Weg  ins Jahr 2050 sollten die GRÜNEN auch Vorschläge für eine neue politische Struktur „Nordelbien“  entwickeln.
Ein Beitrag von Robert Habeck zur ZUKUNFTSWERKSTATT. 

Dieses Bild zeigt Robert Habeck

Seiten