LAG Tourismus

Unsere LAG wurde im Februar 2011 neu gegründet. Interessierte zum Mitmachen oder auch "nur" zum gelegentlichen Reinhören sind immer herzlich willkommen.

Der Tourismus ist mit einem Jahresumsatz von etwa sieben Milliarden Euro und zuletzt 24 Millionen Gästen im Jahr ein entscheidender Wirtschaftsfaktor für Schleswig-Holstein. Er bietet viele Chancen und Ansatzpunkte für grüne Politik. Aber Massentourismus und Billigkonsum können auch eine Gefahr für unsere unvergleichliche Natur darstellen.

Die LAG Tourismus will grüne Positionen zum Tourismus in Schleswig-Holstein weiterentwickeln und präzisieren, wie eine nachhaltige, ressourcenschonende und zukunftsgewandte Politik hier aussehen kann. Sie will Projekte anstoßen, um das Thema im Dialog zu entwickeln. Sie wird ein Konzept für "Grüne Tourismuspolitik" in Schleswig-Holstein erarbeiten.

Auf einem Workshop im September 2010 haben wir ein Leitbild für den Tourismus in Schleswig-Holstein entwickelt:

  • Wir wollen einen nachhaltigen und klimaverträglichen Tourismus in Schleswig-Holstein, der die Ressourcen unseres Landes schont. Menschen kommen, um unser weites, natürliches, vielfältiges, wildes Land mit seinen Meeren und Küsten zu entdecken.
  • Wir laden die Menschen ein, kulturelle Schätze und Angebote mit uns zu teilen und zu gestalten.
  • Die Gäste sollen sich hier wohl fühlen und gerne wiederkommen.
  • Der Tourismus soll unsere wirtschaftliche Existenz (mit)sichern.
  • Unsere Heimat gibt Energie. Auch die Gäste sollen bei uns Entschleunigung finden. Vielfältige Bewegungsmöglichkeiten spielen dabei eine große Rolle.

Die Aufgaben unserer LAG sind:

  • Konfliktfelder identifizieren und Positionen entwickeln
  • Konkrete Aufgaben und Projekte entwickeln / benennen
  • Konkrete Maßnahmen und Gesetze entwickeln / benennen
  • Vorbereitung der inhaltlichen Punkte von Wahlprogrammen

Die LAG trifft sich circa alle sechs Wochen. Wann die nächste Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft stattfindet erfährst du im Terminkalender.

Fragen, Interesse an Mitarbeit oder "nur" am gelegentlichen Zuhören? Wir freuen uns über eine Mail!

Schlagworte: 

Partei: 

SprecherInnen