Gesellschaft

Bedingungsloses Grundeinkommen - Utopie oder Menschenrecht?

Adresse
08.04. 19:00 Uhr

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ lesen wir am Anfang unseres Grundgesetzes. Der Rechtsanspruch auf ein Einkommen, das unabhängig von einer Erwerbsarbeit gezahlt wird, ist eine Forderung, damit diese Würde tatsächlich unangetastet bleiben kann. Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist einerseits eine Utopie, andererseits ergibt es sich aus dem Zu-Ende-Denken der derzeitigen gesellschaftlichen realen politischen Situation. Es stellt eine Art „Energiewende“ der Sozialpolitik dar. Im Rahmen der Grünen Zukunftswerkstatt beschäftigt sich die AG Grundeinkommen seit nunmehr zwei Jahren mit den unterschiedlichen Modellen in Theorie und Praxis. Diese möchten wir nun öffentlich zur Diskussion stellen.
Unsere Gäste:

  • Inge Hannemann, Hamburg, ehem. Jobcenter-Arbeitsvermittlerin, Autorin („Die Hartz-IV-Diktatur“) und MdBü (Fraktion Die Linke)
  • Rasmus Andresen, Flensburg, stellvertr. Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Schleswig-Holsteinischen Landtag
  • Arfst Wagner, Landesvorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen Schleswig-Holstein
  • Petra Anders, GSHN, Gesellschaft f. Soziale Hilfen in Norddeutschland
  • Martin Ingber, Neuland GmbH, Beschäftigungsagentur Plön

Die Veranstaltung ist öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Digitale Gesellschaft 2050

Adresse
03.03. 19:00 Uhr

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2050 laden wir herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung am 03.03.16, 19.00 Uhr:

Digitale Gesellschaft 2050

Veranstaltungsort: Landesgeschäftsstelle, Haßstr. 3-5, 24103 Kiel

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft prägt das Miteinander so stark wie kaum eine technologische Entwicklung vor ihr. Was bedeutet das und was erwartet uns? In welche Richtung gehen wir und sollten einige Weichen vielleicht neu justiert werden? Im Gespräch möchten wir uns einer Idee von der digitalen Gesellschaft im Jahre 2050 widmen und der Frage nachgehen, ob so etwas wie eine „analoge“ Gesellschaft in der Zukunft überhaupt noch denkbar ist. 

Programm:

Begrüßung durch Burkhard Peter, MdL und datenschutzpolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion

Gespräch mit:

Konstantin von Notz, MdB und netzpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion

Marit Hansen, Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein

 

Moderation: Lasse Petersdotter, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Medien- und Netzpolitik

Grüner Zukunftskongress

23.04. 14:00 Uhr

Nähere Informationen findet ihr HIER.

Geplanter Ablauf:

14:00 Uhr: Begrüßung: Dr. Ruth Kastner, Landesvorsitzende
14:30 Uhr: Wolf Lotter -  Journalist und Autor, Mitbegründer des Wirtschaftsmagazins brand eins: Warum braucht Politik Utopien?         
15:45 Uhr: Ergebnisse der GRÜNEN Zukunftswerkstatt
16:45 Uhr: Kaffeepause
17:15 Uhr: Matthias Stürwohldt spintisiert über SH - Leben auf dem Lande 2050
17:30 Uhr: Diskussion zu Themenschwerpunkten
18:45 Uhr: Jugendforum
20:00 Uhr: Abendessen (Kaltes Buffet)
21:00 Uhr: Verabschiedung

Moderation: Angela Grosse

Am Tag nach dem Zukunftskongress findet in den selben Räumlichkeiten der Landesparteitag statt.

Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich und erfolgt hier.

Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene

12.02. 19:00 Uhr

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2050 laden wir herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung am 12.02.16, 19.00 Uhr:

„Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene“

-          Information - Diskussion – Vernetzung -

Veranstaltungsort: Kiek In! Gartenstraße 32 24534 Neumünster

Vielfalt macht unser Zusammenleben interessant, aber Ungleichheiten in Bezug auf die gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und kulturelle Teilhabe schwächen unsere Gemeinschaft. Daher müssen wir uns auf allen Ebenen unseres Handels dafür einsetzen, dass benachteiligende soziale Konstrukte und diskriminierende Stereotypen abgebaut werden. Dies kann nicht von oben herab verordnet werden, sondern gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern entwickelt werden. Politik kann hierbei nur den Rahmen setzen.

Die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene kann ein solcher Rahmen sein. Mit ihr legen die Beteiligten ein Bekenntnisse zur Gleichstellung ab. Zudem bindet die Charta die Akteurinnen vor Ort in die Ausgestaltung ein: mit konkreten Aktionen und gestützt auf Ressourcen kann sie wertvolle Impulse zur Veränderung des Zusammenlebens setzen.

Die Veranstaltung möchte Ihr und Euer Interesse an der Charta wecken und Ihnen und Euch wertvolle Tipps für das Engagement für die Gleichstellung von Frauen und Männern geben.

Wir möchten Ihnen und Euch Lust auf eine engagierte Umsetzung vor Ort machen.

Programm

19 Uhr Begrüßung

Vortrag: Arbeit mit der europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene. Beispiel Stadt Heidelberg“

Dörthe Domzig, Amtsleiterin Amt für Chancengleichheit, Stadt Heidelberg

Diskussion

Die Charta und Schleswig-Holsteinische Kommunen: Chancen & Herausforderung

  •     ♀ Dörthe Domzig, Amtsleiterin Amt für Chancengleichheit, Stadt Heidelberg
  •     ♀ Birte Kruse-Gobrecht, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Stormarn
  •     ♀ n.n., Schleswig-Holsteinischer Landkreistag (angefragt)
  •     ♀ Annedore Granz & Sabine Rautenberg, LAG Frauen, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
  •     ♀ Frauke Drewitz, Beisitzerin im Vorstand des LandesFrauenRat SH
  •     ♀ Dr. Marret Bohn gleichstellungspolitische Sprecherin, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN-LT-Fraktion

21 Uhr Netzwerken und Ausklang

Moderation: Uta Röpcke

Zur Info hier der Link zur Charta: http://www.rgre.de/fileadmin/redaktion/pdf/resolutionen/charta_gleichstellung.pdf

 

Informationen und Anmeldung:

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Landesverband SH; Ansprechpartnerin: Dörte Schnitzler:  doerte.schnitzler@gruene.de;
Telefon: 0431/ 59 33 816

oder LandesFrauenRat Schleswig-Holstein e.V.; Ansprechpartnerin: Alexandra Ehlers: referentin@landesfrauenrat-s-h.de,
Telefon: 0431/ 55 20 65

Eine Kooperationsveranstaltung von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, LV SH—LAG Frauen, dem LandesFrauenRat Schleswig-Holstein e.V. gemeinsam mit der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

Herzliche Grüße

Grünes Bildungsprofil – Ziele, Perspektiven, Strategien?!

05.02. 16:30 Uhr

Wie soll grüne Bildungspolitik in der Zukunft aussehen? Was sind unsere Themenschwerpunkte und wie wollen wir diese umsetzen? Um gemeinsam mit euch diese Fragen zu klären, laden wir euch als SprecherInnen der LAG Bildung gemeinsam mit dem FAK Bildung der Landtagsfraktion herzlich zur „Zukunftswerkstatt Grünes Bildungsprofil – Ziele, Perspektiven, Strategien?!“ am 5. Und 6. Februar im Landeshaus in Kiel ein.

Weil vielen von Euch eine Sitzung von Freitag bis Samstag Nachmittag zu lang sein dürfte, haben wir die Sitzung so aufgebaut, dass man auch –je nach thematischem Interesse – nur an einem der Tage teilnehmen kann. Und wir wollten gerne Zeit zum Diskutieren haben– darum laufen die AGs zu Beruflicher Bildung und Kita ebenso wie die AGS Schule und Hochschule parallel. Wir hoffen, dass Euch das entgegenkommt.Dieses Treffen ist auch der Startschuss für die Erarbeitung des Landtagswahlprogrammes für 2017, das dieses Jahr im Herbst verabschiedet werden soll.

 

Damit wir planen können (Raumgröße und Verpflegung), brauchen wir Eure Anmeldungen bis zum Mi. 03.02.2015 per Mail an anke.erdmann@gruene.ltsh.de.

 

Wer an beiden Tagen teilnehmen möchte und gerne in Kiel bleiben möchte, melde sich bitte so schnell wie möglich. Falls Ihr sonst keine Unterkunft in Kiel habt, meldet Euch – wir finden schon eine Lösung.

 

Vorläufiges Programm

 

Freitag, 05. Februar 2016, 16:30-21:00 Uhr

 

16:30

Begrüßung

 

 

17:00-17:45

Werkstatt „KiTa“

 

Vorstellungsrunde und Themensammlung

 

Werkstatt „Berufliche Bildung“

Vorstellungsrunde und Themensammlung

17:45:00-19:00

Impulse von

Anette Reinders (Sozialdezernentin der Stadt Norderstedt)

Ute von Bargen Sauer  (Der Paritätische SH) und

Annette Naumann (AWO Kinderhaus Sibeliusweg in Kiel-Mettenhof – ange-fragt)

 und Einstiegsdiskussion

 

Impulsvortrag und Werkstattarbeit I (in Kleingruppen)

19:00-19:30

Pause

 

Pause

19:00-20:30

Werkstattarbeit

 

Werkstattarbeit II (in Kleingruppen)

20:30-21:00

Auswertung und Ausblick im Plenum

 

 

 

Samstag, 06. Februar 2016, 10:00-14:30

 

10:00-10:30

Begrüßung  und kurzer Rückblick auf den Freitag

 

 

10:30-11.15

Werkstatt „Allgemeinbildende Schulen“

Vorstellungsrunde und Themensammlung

 

Werkstatt „Hochschule“

Vorstellungsrunde und Themensammlung

11:15-12:30

Impulse von

Helge Daugs (Schulrat Lübeck)

Lars Krackert (Förderzentrum Schleswig-Kropp Inklusionspreisschule)

 n.n. (Schulleitung Grund- /Gemeinschaftsschule ist angefragt)

und Einstiegsdiskussion

 

Impulsvortrag von Dr. Muriel Helbig (FH Lübeck, angefragt) und Werkstattarbeit I (in Kleingruppen)

 

12:30-13:00

Pause

Pause

 

13:00-14:00

Werkstattarbeit

 

Werkstattarbeit II (in Kleingruppen)

 

14:00-14:30

Auswertung und Ausblick

 

 

Filmvorführung „The Human Scale" und Workshop zum Thema „Stadtentwicklung"

21.01. 19:00 Uhr

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2050 wird am Donnerstag, 21.01.2016 um 19:00 Uhr der Film „The Human Scale“ über die Arbeit des dänischen Stadtplaners und Architekten Jan Gehl in der Landesgeschäftsstelle von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Schleswig-Holstein gezeigt. 

Gehl Architects setzen mit ihrer Arbeit seit Jahrzehnten Maßstäbe für eine menschenfreundliche Planung von Innenstädten. Im Zentrum der Planung steht dabei immer der „menschliche Maßstab“.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird in einem ca. einstündigen Workshop die Gelegenheit geboten, eigene Ideen und Vorstellungen zur Stadt der Zukunft zu entwickeln und zu diskutieren.

 

Den Flyer findet Ihr unten im Dateianhang

AG Steuerpolitik

25.11. 19:00 Uhr

Liebe Steuer-Freunde/in,

ich möchte heute an unseren Termin erinnern. Wir treffen uns am Mittwoch, den 25. November 2015, neue LGSt, um 19 Uhr!!

TOP:

1. Diskussion des Papiers von Martin und dessen Veränderungen

2. Das Papier von Wolfgang und Thesen dazu.

3. Thesen von Frauke zur geschlechtergerechten Stuerpolitik

4. ?

Herzliche Grüße

Dr. Dieter Sinhart-Pallin

Seiten

RSS - Gesellschaft abonnieren